29.08.2012, 10:30 Uhr

Grüne informieren sich über geplante Umgehungsstraßen: Finanzierung auf absehbare Zeit unwahrscheinlich

Bei einem Ortstermin informierte sich vor kurzem der Vorsitzende des Verkehrsausschusses des Deutschen Bundestages, der Grünen-Bundestagsabgeordnete Dr. Toni Hofreiter, über die im Rahmen der Neuaufstellung des Flächnenutzungsplanes für die Marktgemeinde angestellten Überlegungen zum Bau zweier Umgehungsstraßen für den Teisendorfer Ortsteil Oberteisendorf.

Hofreiter machte dabei deutlich, dass es aus seiner Sicht in den nächsten 15 Jahren, wenn nicht Jahrzehnten, für diese beiden Projekte kein Geld geben wird. Der aktuell gültige Bundesverkehrswegeplan beispielsweise sei hoffnungslos überbelegt. Selbst viele dort als dringlicher Bedarf eingestufte Projekte könnten nicht finanziert werden. Hofreiter gab weiter zu bedenken, dass eine Umgehungsstraße nicht in jedem Fall den erhofften Effekt einer spürbaren Lärmentlastung der direkten Anwohner an der bisherigen Ortsdurchgangsstrasse bringen muß. Weil auf einer Umgehungsstrasse weit höhere Geschwindigkeiten als auf einer Ortsdurchgangsstrasse gefahren würden, könne sich die Lärmbelastung unter Umständen sogar erhöhen. Zumindest sollte geprüft werden, wie sich die Lärmbelastung nach dem Bau einer Umgehungsstraße im Gesamtort verändern würde. Auch müsse man im Auge behalten, inwieweit nicht sinnvolle Massnahmen zur Minimierung von Belastungen durch eine Ortsdurchgangsstrasse, wie etwa Ampelanlagen oder Verkehrsinseln, mit dem Hinweis auf den geplanten Bau einer Umgehungsstrasse von übergeordneten Behörden abgelehnt würden.

Kategorie: Teisendorf, Infrastruktur
 

Leserkommentare

Keine Einträge

Kommentar verfassen

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA Bild zum Spamschutz